Viele Teilnehmende freuen sich über die Besuche der Jury und sind gespannt auf die Ergebnisse. Auch wir sind gespannt, welche Gärten die Jury besonders überzeugen. Mittlerweile hat sich die Jury alle 44 Gärten angeschaut. Die Jury ist begeistert von der Vielfalt und der Unterschiedlichkeit der Gärten. Aber alle haben eines gemeinsam - die GärtnerInnen und Gärtner sind alle vom Konzept eines Naturgartens überzeugt. Es werden in neuen Gärten perspektivische Weichen gestellt, um eine Strukturvielfalt zu erreichen. In älteren Gärten sieht man diese Ergebnisse bereits und es wird bereits modifiziert und weiter ausprobiert. Es war unheimlich spannend, wie das Thema Nahrungsangebot, Versteckmöglichkeiten und Naturnähe umgesetzt wurde.
Es hat der Jury einfach sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es etwas schweißtreibend war :-), die Gärten zu besichtigen und die Ideen und Überlegungen zu erfahren. Es gab aber auch immer wieder Beratungsbedarf, was die Jury darin bekräftigt diesbezüglich perspektivisch weitere Angebote zu machen. Die Ergebnisse stehen fest.
Am 22.9. findet ab 17 Uhr im Foyer des Rathauses die Preisverleihung statt - die Einladungen an alle TeilnehmerInnen sind verschickt - bis dahin wünscht die Jury allen viel Spaß in den Gärten und soweit vorhanden - erholsame Stunden in den aktuell wichtigen Schattenbereichen.

Was ist ein
Naturgarten?

Ein Naturgarten unterscheidet sich von einem Garten im klassischen Sinne durch diese zentralen Prinzipien.

1. Einheimische Wildpflanzen

Durch die bevorzugte Verwendung von einheimischen Wildpflanzen bieten wir einer Vielzahl einheimischer Tierarten Nahrung und Lebensraum.

2. Dynamik und Veränderung

Im Naturgarten denken wir nicht in starren Beeten sondern in dynamischen Lebensräumen. Lebendige Vielfalt und Veränderung sind erwünscht.

3. Funktionsflächen als Lebensräume

Funktionsflächen wie Wege, Mauern, Wände, Bänke oder Trockenmauern bauen wir immer so, dass sie nicht nur uns Menschen, sondern auch möglichst vielen Tieren und Pflanzen Lebensraum bieten.

4. Strukturvielfalt

Ein Naturgarten bietet durch Strukturvielfalt unterschiedlichen Arten verschiedenste Teillebensräume. So können Totholzhaufen, Sandlinsen oder Lesesteinhaufen wertvoller Bestand eines Naturgartens sein.

Mehr Infos zu Naturgärten

In dieser Broschüre finden Sie praktische Tipps für die Anlage eines Naturgartens.
Mit diesem Flyer können Sie auch andere für die Teilnahme am Wettbewerb begeistern.
Hier haben wir weitere Informationen rund um das Thema naturnahes Gärtnern für Sie zusammengestellt.
Hier finden Sie Informationen zu den Elementen eines Naturgartens

Träger der Plattform

Träger der Plattform Träger der Plattform

Mit Unterstützung der Stiftung Naturschutzfonds gefördert aus zweckgebundenen Erträgen der Glücksspirale.